Dorfkirche Langhagen

Der neugotischer Ziegelbau wurde 1911 geweiht und ersetzte den Vorgängerbau aus Fachwerk aus dem Jahr 1615 mit einem vorgesetztem Turm von 1715.
Eine vorreformatorische Kirche scheint es nicht gegeben zu haben (lt. SCHLIE).
Der Bau mit einem quadratischen Westturm hat einen eingezogenen, rechteckigen, kreuzrippengewölbten Chor und ein flachgedecktes Langhaus.
Zur Ausstattung gehören ein neugotischer Altaraufsatz mit Bildnis des Auferstandenen Christus, eine Kanzel mit Reliefs der Symbole der vier Evangelisten und vier gemalte Evangelistenbilder eines zeitgenössischen polnischen Künstlers, 2003 gefertigt.
Südlich der Kirche befindet sich auf dem Friedhof ein Erbbegräbnis mit Bassewitzschem Wappen.
Außerhalb des Kirchhofes steht das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges.

Quellen: