Dorfkirche Semlow

Der Feldsteinchor

Der romanische Feldsteinbau mit dem eingezogenen Rechteckchor wurde Ende des 12. bis Anfang des 13. Jahrhunderts errichtet und ist eines der ältesten Bauwerke in Nordvorpommern.
Nur für die schmalen rundbogigen Fensterleibungen wurden Backsteine verwendet.
Die Fenster sind im Chor paarweise angeordnet.
Die Blendrosette und der steigende Rundbogenfries am Ostgiebel stammen aus dem Jahr 1861.
Der Chorraum ist mit einem kuppeligen Kreuzgratgewölbe überspannt.