Dorfkirche Kambs (Gemeinde Vorbeck)

Backsteinkirche mit schiffsbreitem, kreuzgewölbtem Chor im 13. Jahrhundert auf einem Feldsteinsockel errichtet.
Der quadratische Westturm ist ins Langhaus eingefügt, Langhaus und Turm wurden von Baurat Theodor Krüger 1857/68 umgebaut.
Im 20. Jahrhundert ist der obere Teil des Turms bis auf die Glockenstube abgetragen und mit einem einfachen Zeltdach versehen worden.
Ostgiebel mit spitzbogig gestuften Putzblenden, gestaffelte Dreifenstergruppen auf Putzblenden (verändert), am Chor sind auf der Nordseite eine gewölbte Sakristei mit Blendgiebel und auf der Südseite eine Vorhalle mit Staffelgiebel angebaut.
Innenausstattung: Orgel von Christian Börger, 1925
Im Südwesten der Kirche steht am Rand des Kirchhofes das Familienbegräbniss von A.G. Lübcke, erbaut im Jahre 1845. Ein kleiner Friedhof umgibt die Kirche.
Das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs steht in Vorbeck.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Güstrow, Buch, Zerniner Beschäftigungsinitiative (ZEBI) e.V., Edition Temmen, 1997