Dorfkirche Zinnowitz (Ostseebad)

Imposante Backsteinkirche, dem großen Seebad angemessen Ende des 19. Jahrhunderts im neugotischen Stil errichtet,
Innenraum mit hölzerner Dachkonstruktion und u-förmiger Empore,
in der Chorapsis steht ein gemauerter Altartisch mit einem Holzkreuz,
die sternförmig gewölbte Apsis mit fünf Doppelfenster und Scheitelkreis ausgestattet, im Ostfenster Buntglasdarstellung von der Errettung des zweifelnden Petrus,
hölzerne Kanzel mit aufgemalten Ornamenten am Korb, Fuß und Aufgang,
Votivschiff, achteckige Taufe auf Vierfuß,
Westempore mit Orgel von Dinse, Berlin, 1895, neugestaltet 1958 (B. Grüneberg, Greifswald?), hinter der Orgel großes Rundfenster mit drei großen, als Kleeblatt gestaltet, und drei kleinen Rossetten (jeweils als Vierpaß),
im Turmraum Gedenktafeln der Weltkriegsgefallenen,
Aufgang zur Orgel von außen über Wendeltreppe,
außerhalb des Ortes befindet sich der Friedhof mit einer im Stil der Dreißiger Jahre errichteten großen Trauerhalle, einer kleinen Backsteinhalle und einiger Familiengrabstätten.
Das Kriegerdenkmal steht auf einem parkähnlichen Platz in der Mitte des Ortes.
Am Waldrand in der Dr.-Wachsmann-Str. befindet sich zudem noch die katholische Kirche St. Otto der katholischen Kirchgemeinde "Stella Maris" in der Familienbegegnungsstätte.

Quellen:
Willkommen in den Kirchen Usedoms Sommer 2007, Flyer, Regionalkonvent Usedom, Clemens Kolkwitz, Hoffmann-Druck Wolgast, 2007