Friedhof Neugarten (Gemeinde Feldberger Seenlandschaft)

Das langgestreckte Dorf teilt sich in Ober- und Unterdorf, unmittelbar an der Straße in der Mitte des Dorfes befindet sich das Gelände des ehemaligen Friedhofes. Von dem Gottesacker zeugen nur noch die alte Trauerhalle aus Granit- und Backstein sowie der zweijochige Glockenstuhl mit der kleinen Bronzeglocke aus dem Jahr 1837, gegossen von Voß & Sohn in Stettin.
Der "neue" Friedhof liegt nur wenige Meter entfernt entlang der Ausfahrtsstraße, die im rechten Winkel von der Dorfstraße abgeht. Der Friedhof ist von einer Feldsteintrockenmauer umschlossen, an der die alten Grabkreuze vom alten Friedhof angestellt wurden. Auf dem Friedhof befindet sich das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges.