Dorfkirche Luckow-Petershagen (OT Luckow, Gemeinde Casekow)

Rechteckiger Feldsteinquaderbau aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts, 1895/96 grundlegende Erneuerung und Umbau der Kirche, Neubau eines  eingezogenen quadratischen Westturmaufsatzes aus Ziegel mit Schiefereindeckung, gerader Ostschluss mit blendengeschmücktem Giebel und gefasster Dreifenstergruppe, alles 1895 neugotisch überformt, ebenfalls Vergrößerung der Fenster, ehemalige Nordsakristei heute Heizungsraum, Innenraum flachgedeckt, gewölbter Chorraum durch Triumphbogen vom Schiff abgetrennt, Dreifenstergruppe als Nische ausgearbeitet.
Schlichte Innenausstattung, Altaraufsatz mit Kruzifix und schmuckvollem Fuß mit Strahlengloriole, Kanzel mit floralen Ornamenten, begehbar über Seitentür und Aufgang, Bankgestühl, unter der Westempore wurde eine Winterkirche eingerichtet, keine Orgel, Gedenktafel für die Opfer des Zweiten Weltkrieges.
Im Turm zwei Glocken: Bronze, Voss&Sohn, Stettin, No.2025, 1913 neu gegossen aus der bei Brand 1911 vernichteten Glocke von 1734; Bronzeglocke, 2010 bei A. Bachert Karlsruhe gegossen, mit Schlagwerk für altes Uhrwerk aus dem Jahr 1913 (Korfhage u. Söhne, Buer).
Am 17. August 1911 brennt die Kirche durch ein Großfeuer bis auf die Grundmauern nieder. 1913/14 erfolgt der Wiederaufbau der Kirche, aus dieser Zeit zwei Glocken, die Turmuhr, der Einbau einer Heizung und einer Orgel von Grüneberg. Am 2. August 1914 (Kriegsbeginn) erfolgt die Wiedereinweihung der Kirche. Heiligabend 1937 wird durch die Heizung ein erneuter Brand verursacht, aber keine größeren Schäden. 1942 wird die große Glocke mit 680 kg zu Kriegszwecken eingezogen und eingeschmolzen. 1945 allerdings dann eine starke Beschädigung durch die Kriegswirren. Dach und Schiefereindckung des Turmes wurden fast völlig zerstört, die reiche Buntverglasung ging völlig zu Bruch, die Grüneberg-Orgel wurde ein Opfer der Zerstörung. Ab 1950 beginnt die Instandsetzung der Kirche, 1964 wird die Winterkirche eingebaut, 1992 erfolgt die Neueindeckung des Turmes mit Kupferblech und die Turmuhr wird erneuert.
Auf dem Kirchhof ein Gedenkstein für die 1945 an der Oderfront gefallenen deutschen Soldaten.
Außerhalb des Kirchhofes in der Ortsmitte steht das Kriegerdenkmal für den Ersten Weltkrieg mit teils verwitterten Aufschriften.  

 

Quellen:
Notizen zur Geschichte der Kirche von Luckow, Informationsblatt,
Die Luckower Glocken brauchen Sie!, Flyer, Ev. Pfarramt Blumberg, 2009