Dorfkirche Recknitz (Gemeinde Plaaz)
St. Bartholomäus

Das Dorf wurde 1269 erstmals urkundlich erwähnt. Die Kirche entstand in der Mitte des 13. Jahrhunderts als Feldsteinbau mit quadratischem Chor mit Domikalgewölbe, einer Nordsakristei, einem breiten Schiff mit einem Bündelpfeiler in der Schiffmitte sowie einem Westturm, von dem nur das Fundament aus dem 13. Jh. stammt. Der obere Teil mit einem Krüppelwalmdach ist in Backstein ausgeführt. Die südliche Eingangsvorhalle mit dem Treppengiebel entstand im 14. Jahrhundert.
Die Innenausstattung ist von guter künstlerischer Qualität. Der neugotische Altaraufsatz zeigt im Mittelbild eine Kreuzigungsdarstellung. Ein zweiter spätgotischer Schnitzaltar wird zur Zeit restauriert. Die hölzerne Kanzel mit Aufgang und Schalldeckel aus dem Jahr 1579 zeigt an den Korbwangen Wappenreliefs der Stifterfamilie von V(i)eregge.
Auf der Westempore steht ein barocker Orgelprospekt aus Eichenholz, die zugehörigen Figuren werden in der Sakristei aufbewahrt. Obrist von Vieregge (Rossewitz) lässt sich diesen aufwendigen Prospekt für seine Patronatskirche mit viel Geld 1703 bis 1708 bauen. Schnitzer und Schöpfer sind unbekannt. Die Orgel wurde von Johann Engelbrecht Gerhardt aus Rostock geschaffen. Das Instrument wurde von Carl Börger im Jahr 1909 zu einer pneumatischen Orgel umgebaut.
Zu den Stifterfamilien gehören neben der Familie Vieregge auf Rossewitz auch die Familie Hahn auf Basedow und von Levetzow sowie in jüngerer Zeit die Familie v. Buch, die Buntglasfenster zeigen ihre Wappen.
Vor der Kirche steht auf der Südseite ein Erbbegräbnis der Familie v. Buch. In der Ecke von Südvorhalle und Schiff befindet sich noch eine Gruft der Familie.
Im östlichen Teil des Friedhofes befindet sich ein Gräberfeld mit Gedenkstein für die Opfer des Zweiten Weltkrieges.
(weitere Quellen: Informationsblätter in der Kirche)

Quellen:
Dorfkirchen in Mecklenburg, Buch, Horst Ende, Evangelische Verlagsanstalt Berlin, 1975
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Güstrow, Buch, Zerniner Beschäftigungsinitiative (ZEBI) e.V., Edition Temmen, 1997