Dorfkirche Middelhagen (a. Rügen)
St. Katharina

Der Backsteinbau mit einem Fundament aus größen Feldsteinblöcken wurde 1455 nach den strengen Regeln der Zisterziensermönche turmlos errichtet, erst später wurde ein hölzerner Turm angefügt. Im Osten schließt der sterngewölbte Chor polygonal. Um 1610 wurde der Treppenturm hochgezogen und das Gewölbe im Schiff eingezogen. Aus mittelalterlicher Zeit stammt der um 1480 gefertigte Flügelaltar, der der Hl. Katharina von Alexandria gewidmet ist. Im schrein stehen die Schnitzfiguren der hl. Katharina, dreier Apostel (Petrus, Paulus, Jakobus d.Ä.) und eines Bischofs (Nikolaus?); die Flügelkästen enthalten vier Reliefs mit Szenen aus dem Leben der hl. Katharina. Sind die inneren Flügel des Altars geschlossen, werden acht gemalte Szenen aus dem Martyrium der Heiligen sichtbar; sind auch die äußeren Flügel geschlossen, dann erblickt der Betrachter die gemalten Gestalten der beiden Heiligen Kathariana und Barbara. Es wird angenommen, dass der Altarschrein ursprünglich in Stralsund beheimatet war und erst nach dem 30jährigen Krieg nach Middelhagen kam. Zur Ausstattung gehören noch eine Kanzel, eine Patronatsloge, das Kastengestühl und ein Opferstock ebenfalls aus der Zeit nach dem 30j. Krieg. Außergewöhnlich ist das Votivschiff, die Brigg "Perth" von 1842 und der Taufstein. Am Triumphbogen hängt ein schönes Triumphkreuz. Auf der Westempore steht ein neugotischer Orgelprospekt mit Vierpassmotiven, die Orgel ist wohl von B. Grüneberg. Auf dem Friedhof hinter der Kirche findet sich ein Kriegerdenkmal zum Gedenken der Weltkriegstoten und eine kleine Trauerhalle.

Quellen:
Dorfkirchen Landeskirche Greifswald, Buch, Norbert Buske, Gerd Baier, Evangelische Verlagsanstalt Berlin, 1984, 1987 2. Auflage