Dorfkirche Middelhagen (a. Rügen)
St. Katharina

Im 14. Jahrhundert wird durch das Kloster Eldena das Dorf Hagen gegründet, das sich später in Lüttkenhagen, Middelhagen und Grotenhagen gliedert. Zu dieser Zeit wird es wohl bereits eine Kirche, vermutlich aus Holz, gegeben haben.
Der Backsteinbau der heutigen Kirche, mit einem Fundament aus großen Feldsteinblöcken, wurde 1455 nach den strengen Regeln der Zisterziensermönche turmlos errichtet, erst später wurde ein hölzerner Turm angefügt. Im Osten schließt der sterngewölbte Chor polygonal.
Mit der Säkularisierung des Klosters Eldena 1535 entsteht das herzogliche Amt und der Klosterbesitz wird in ein Dominialgut umgewandelt. Die Patronatsrechte und damit verbundenen Verpflichtungen fielen damit an die pommerschen Herzöge.
Um 1610 wurde der Treppenturm als Zugang zur Patronatsempore hochgezogen und das gemauerte Tonnengewölbe mit Stichkappen im Schiff eingezogen. Die Patronatsempore ist mittlerweile aus dem Kirchenschiff verschwunden.
Aus mittelalterlicher Zeit stammt der um 1480 gefertigte Flügelaltar, der der Hl. Katharina von Alexandria gewidmet ist. Im Schrein stehen die Schnitzfiguren der hl. Katharina, dreier Apostel (Petrus, Paulus, Jakobus d.Ä.) und eines Bischofs (Nikolaus?); die Flügelkästen enthalten vier Reliefs mit Szenen aus dem Leben der hl. Katharina. Sind die inneren Flügel des Altars geschlossen, werden acht gemalte Szenen aus dem Martyrium der Heiligen sichtbar; sind auch die äußeren Flügel geschlossen, dann erblickt der Betrachter die gemalten Gestalten der beiden Heiligen Katharina und Barbara. Es wird angenommen, dass der Altarschrein ursprünglich in Stralsund beheimatet war und erst nach dem 30jährigen Krieg nach Middelhagen kam. Laut Inschrift wurde der Altaraufsatz 1913 renoviert.
Zur Ausstattung gehören noch eine Kanzel, eine Patronatsloge, ein Pastorenstuhl und das Kastengestühl sowie ein Opferstock, ebenfalls aus der Zeit nach dem 30jährigen Krieg (~1650).
Im ersten Nordischen Krieg zwischen Schweden und Brandenburg (Preußen) 1676-1679 wurde das Mönchgut und auch die Kirche Middelhagen schwer in Mitleidenschaft gezogen. In dieser Zeit und danach erfolgen zahlreiche Umbauten. Die Kirche erhielt einen barocken Turm mit geschweifter Haube. Diese wird 1735-1737 durch das bis heute erhaltene spitze Zeltdach ersetzt.
Außergewöhnlich ist das Votivschiff, die Brigg "Perth", es wird 1842 von den Göhrenern Lotsen gestiftet. 1860 wird die Kuppa des Taufsteins überarbeitet. Die Herkunft des wohl mittelalterlichen Steins ist nicht genau geklärt, es könnte sich auch um einen Weihwasserspender handeln.
Am Triumphbogen hängt ein schönes spätgotisches Triumphkreuz.
Auf der Westempore steht ein neugotischer Orgelprospekt mit Vierpassmotiven, die Orgel wurde 1862 in der Werkstatt von Barnim Grüneberg in Stettin gebaut. Sie hat ein Manual mit sieben Registern und Pedal.
Zum Kirchenschatz gehören ein Abendmahlskelch und eine Patene (Hostienschale) aus dem Jahr 1597.
1910 erhält der Turm eine Uhr. Der Erste Weltkrieg fordert 1917 die Bronzeglocken ein. 1924 können drei Stahlglocken als Ersatz angeschafft werden.
Auf dem Friedhof hinter der Kirche findet sich ein Kriegerdenkmal zum Gedenken der Weltkriegstoten und eine kleine Trauerhalle.
Die Kirche Middelhagen wurde auch für zwei Maler zum Motiv. 1851 malt Adolph Menzel (1815-1905) die Kirche und in der Zeit zwischen 1901 und 1909 entstehen mehrere Werke von Lyonel Feininger (1871-1956), die das Mönchsguter Gotteshaus zeigen, aber nicht unbedingt danach benannt sind.
Seit 1996 sind Groß Zicker und Middelhagen als Pfarramt verbunden. Die Kirchen beider Orte haben in der jüngeren Vergangenheit umfangreiche Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten erfahren.

(weitere Quellen: Informationstafeln in der Kirche)

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen auf Rügen und Hiddensee, Buch, Jürgen Schulz, Edition Temmen, 2006
Dorfkirchen Landeskirche Greifswald, Buch, Norbert Buske, Gerd Baier, Evangelische Verlagsanstalt Berlin, 1984, 1987 2. Auflage
St. Katharina zu Middelhagen, Flyer, Text: Olav Metz, Evangelisches Pfarramt Groß Zicker, Druckhof Gampe, 2011
Der St. Katharinen-Altar in Middelhagen auf Rügen, Flyer, Evangelisches Pfarramt Groß Zicker, 2006
Gottes Häuser Dorf- und Stadtkirchen auf Rügen und in Stralsund, Broschüre, Tourismuszentrale Rügen GmbH, ruegen-druck Putbus,