Dorfkirche Baabe (Ostseebad)

Baabe gehörte zur Gemeinde Middelhagen, wird 1929 selbständige Kirchgemeinde.
Am 11. Juli 1929 wird der Grundstein für die Kirche gelegt; am 24. Juni 1930 wird sie geweiht. Die Kirche wurde nach einem Entwurf des Architekten Erhard Schmidt als umgekehrtes Schiff gebaut. Der Innenraum ist demzufolge wie ein Kielraumboden gewölbt.
Zur Ausstattung gehören ein hölzerner Altartisch mit Kreuz, eine Holzkanzel und ein Taufständer sowie das Bankgestühl, die Gedenktafel für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges und ein künstlerisch gestalteter Opferstock. Die Westempore erhält 1968 eine kleine Orgel.
Auf dem Dach sitzt ein kupfergedeckter Dachreiter mit Schallluken.
Dem Eingangsbereich ist im Westen ein Vorbau mit spitzbogigen Arkaden vorgesetzt.
Auch über die Südsakristei kann die Kirche betreten werden.
Im Osten schließt der Chor polygonal ab. 
Im Jahr 2000 wird auf dem Vorplatz ein Denkmal für die Opfer aller Kriege enthüllt und die beiden 1933 von den Nationalsozialisten gepflanzten Eichen neu gewidmet: dem Frieden, der Freiheit und der Demokratie.
An der Bundesstraße nach Göhren (Göhrener Chaussee 20) liegt der neue Waldfriedhof mit einer modernen Trauerhalle.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen auf Rügen und Hiddensee, Buch, Jürgen Schulz, Edition Temmen, 2006