Dorfkirche Göritz

Um 1250 als Wehrkirche errichtet, frühgotischer Feldsteinbau mit Nordsakristei und einem um einen Meter aus der Schiffsflucht heraustretenden Westturm mit eingezogenem verbretterten Turmaufsatz und schindelgedeckter geschwungener Haube.
Turmspitze mit Wetterfahne 1694, gestuftes Westportal, Nordsakristei als Gruft für Kirchenpatron v. Wedel, Südportal.
Gesamtsanierung einschl. Innenausmalung 1992 und 2004-06.
Im Innneraum eine verschalte Decke.
Ausstattung: Altaraufsatz ca. 1710, korinthische Säulen, Altarbild mit Kreuzigungsdarstellung, Predella mit Abendmahlsgemälde, in der Bekrönung Grablegung. Kanzel, Spätrenaissance, 17. Jahrhundert, mit Evangelistenbildern am Korb, Propheten am Aufgang mit Wappen v.Wedel, an der Tür Christus und Luther.
Epitaphien Fam. v.Wedel, Pfarrer Schradrach, 3 blau-rote Altarfenster des Künstlers Johl, Berlin 1959, im Turmraum Gedenktafel für die Gefallenen des Zweiten Weltkriegs.
Im Turm hängen zwei Glocken mit frühgotischen Majuskeln.
Friedhofsmauer mit Feldsteinportalen. Gedenkstätte für Opfer des Zweiten Weltkrieges, vor dem Kirchhof Kriegerdenkmal für den Ersten Weltkrieg.

Quellen: