Dorfkirche Kleptow (Gemeinde Schenkenberg)

Sauber geschichteter Feldsteinquaderbau mit leicht herausgezogenem Turmuntergeschoss und ebenso der Ostgiebel, wohl 13. Jahrhundert, Ostwand mit Dreifenstergruppe mit Backsteinelementen, schlanke Fenster mit Winkelsturz und Granitgewände, verbretterter quadratischer Turmaufsatz mit schiefergedeckter geschlossener Laterne, Spitze mit Fahne und Stern, Südportal und westliches Stufenportal mit Granitgewände, zwei Portale auf der Nordseite zugesetzt, Gesamtsanierung 1996-99.
Im Innenraum Holzbalkendecke mit Fries, Renaissance-Altaraufsatz mit Reliefdarstellungen, Anfang 17. Jahrhundert, Kanzel auf weinlaubumrankten Fuß, Grüneberg-Orgel, Kron- und Wandleuchter 1999 von R. Jahn.
Im Turm hängen zwei Stahlgußglocken von 1956.
Außen an der Ostwand Grabstätte für Soldaten des Zweiten Weltkrieges. Der Friedhof ist von einer Mauer umgeben mit Südportal und südlichem Torbogen, in der Norwestecke Familiengrabstätte der Rittergutsbesitzer Hertz.

Quellen: