Friedhof Kölpinsee (Gemeinde Loddin)

Der Friedhof für den Loddiner Ortsteil Kölpinsee wurde 1913 von August Seeck gestiftet. Daran erinnert sein Grabstein, der vor dem Eingang aufgestellt wurde.
Ebenfalls vor dem Friedhof steht das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges aus der Gemeinde Loddin, die Gefallenen aus Kölpinsee sind darauf aber nicht vermerkt, was man an den fehlenden Namen der Familie Axster und Wulsten erkennt, die auf einem Gedenkstein auf der Familiengrabstätte erwähnt werden.
Neben dem Kriegerdenkmal befindet sich noch eine eingezäunte Grabstelle.
Auf dem Friedhof steht eine klassizistische Trauerhalle mit Säulenportikus.