Dorfkirche Eickelberg (Gemeinde Warnow)

Der stattliche einschiffige Backsteinbau auf einem Feldsteinfundament stammt aus dem Ende des 14. oder dem Anfang des 15. Jahrhundert.
Das dreijochige Schiff schließt im Osten mit einem polygonalen Chor ab, im Westen wurde ein weiteres Joch (als Turm) angefügt, dort auch ein in eine Blende gefasstes Stufenportal (erneuert).
An der Südseite ein zugesetztes Stufenportal in einer Rechteckvorlage (ehem. Laienpforte), daneben, ebenfalls zugesetzt, die Priesterpforte mit erkennbaren Resten der abgebrochenen Eingangsvorhalle.
Umlaufend kräftige, abgetreppte Strebepfeiler stützen das Bauwerk, dennoch ist eine Sanierung dringend erforderlich.
Im Altarraum steht eine spätromanische Tauffünte.
An der Südwand befindet sich ein steinernes Epitaph für den 1588 verstorbenen Grundherren K. von Lützow, zwei Lützowsche Grabplatten sind an der Ostwand zu finden.
Die Orgel ist ein Instrument der Firma Schlag & Söhne und wurde 1902 gebaut.
Nordwestlich der Kirche steht der vermutlich im 18. Jahrhundert erbaute zweijochige Glockenstuhl.
Im mittlerweile restaurierten Glockenstuhl hängt nur eine Glocke.
Nur noch wenige Grabstätten erinnern an den Friedhof, der die Kirche einmal umgab.

Quellen:
Dorfkirchen in Mecklenburg, Buch, Horst Ende, Evangelische Verlagsanstalt Berlin, 1975
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Güstrow, Buch, Zerniner Beschäftigungsinitiative (ZEBI) e.V., Edition Temmen, 1997