Dorfkirche Benthen (Gemeinde Werder b. Lübz)

Die aus sorgfältig behauenen Feldsteinen errichtete spätromanische Dorfkirche wurde 1267 geweiht. Langhaus, eingezogener Chor und Turmuntergeschoss sind aus Feldsteinquadern, die Chorapsis dagegen au Backstein errichtet. Die Apsis ist mit einem Halbkugelgewölbe geschlossen. Unter der Traufe verläuft ein dekorativer Rundbogenfries. Neben der Apsis zeugen auch die Rundbogenfenster und vor allem das rundbogige Stufenportal mit den Kämpfergesimsen an der Südseite des Schiffes von der romanischen Bauzeit. Im Innern wird das durch den breitgurtigen Triumphrundbogen als Verbindung zum fast quadratischen Chor unterstrichen. Die Obergeschosse des Westturmes wurden in Backstein ca. 150 Jahre später ausgeführt. Im Turm hängt nur eine Glocke von 1593. Der Chor ist mit einem Kreuzgratgewölbe geschlossen, ein noch breiterer Triumphbogen stellt den Übergang zum flachgedeckten Schiff her.
In den Jahren 1958-62 erhielt die Kirche eine neue Ausstattung. 1964 kam die metallene Tauffünte hinzu. 1974 stürzte das Dach des Langhauses ein und beschädigte u.a. die alte Friese-Orgel irreparabel, so dass 1990 eine neue Orgel von der Firma Nußbücker aus Plau a. See geweiht wurde. Nach aufwendiger Renovierung konnte die Kirche Ende 1979 wieder eingeweiht werden.
Im Ostfenster der Chorapsis befindet sich eine moderne Glasmalerei.
Auf dem die Kirche umgebenden Friedhof befinden sich alte Grabplatten sowie eine Grabstelle für gefallene Soldaten von 1945. Gegenüber der Kirche steht das alte Pfarrhaus.  

 

 

Quellen:
Dorfkirchen in Mecklenburg, Buch, Horst Ende, Evangelische Verlagsanstalt Berlin, 1975
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Parchim, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001