Dorfkirche Zichow

Der Feldsteinquaderbau bestehend aus leicht eingezogenem, quadratischen Chor mit Dreifenstergruppe, annähernd quadratischem Schiff und Westturmuntergeschoss wurde im 13. Jahrhundert errichtet.
Der eingezogene quadratische Turmaufsatz mit gemauerter Spitze wurde in Backstein später aufgesetzt.
Rechts und links vor dem westlichen Stufenportal wurden gefallene deutsche Soldaten beigesetzt. Auf der Südseite wurde dem Chor eine neugotische Eingangshalle vorgesetzt. Zahlreiche ursprüngliche Portale und Fensteröffnungen wurden zugesetzt.
Das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges steht außerhalb des Kirchhofs am Zugangsweg zur Kirche.