Dorfkirche Baumgarten b. Bützow

Eine Kirche wird in Baumgarten erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 1233.
Die heutige Kirche, ein einschiffiger rechteckiger Feldsteinbau mit geradem Chorschluss, wurde wohl im 14. Jahrhundert errichtet.
Der leicht in das Kirchenschiff eingerückte quadratische Westturm hat einen aus der gleichen Zeit stammenden Feldsteinunterbau, auf den später eine Glockenstube aus Backsteinfachwerk aufgesetzt wurde und ist mit einem ziegelgedeckten Pyramidenhelm abgeschlossen.
Im Fachwerkteil ist eine Uhr mit Stundenglocke eingebaut.
Im 19. Jahrhundert wurde die kleine giebelgeschmückte Eingangsvorhalle an der Südseite des Chores angefügt.
Der Innenraum wird von einer flachen Holzbalkendecke überspannt.
Kanzel und Altar stammen aus dem 19. Jahrhundert, aus dieser Zeit stammt auch die Glasmalerei im Ostfenster.
An der Südwand hängt ein Triumphkreuz aus dem 15. Jahrhundert.
An der Orgelempore wurden Reste eines spätgotischen Schnitzaltares angebracht - eine Anna-Selbdritt-Figur aus dem 15. Jahrhundert.
Die Orgel ist ein Instrument des Orgelbaumeisters Julius Schwarz aus Rostock und wurde 1892 gebaut.
Vor der Kirche steht ein Kriegerdenkmal mit Reichsadler.
Der Friedhof der Gemeinde liegt einige Meter von der Kirche entfernt auf der anderen Straßenseite (Lindenstraße 11).

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Güstrow, Buch, Zerniner Beschäftigungsinitiative (ZEBI) e.V., Edition Temmen, 1997