Dorfkirche Woltersdorf (Gemeinde Casekow)

Turmloser Feldsteinquaderbau mit leicht eingezogenem Rechteckchor. Die rundbogigen Schlitzfenster in den tiefen Nischen deuten auf eine frühe Entstehungszeit hin, wohl Mitte des 13. Jahrhunderts. Das gedrückt spitzbogige Granitportal der Priesterpforte wurde zugesetzt. Die Laienpforte ebenfalls mit Granitportal aber nicht gedrückt. Ein Westturm war wohl vorgesehen, wurde aber nicht ausgeführt, deutlich erkennbar ist der spitze Bogen am Westgiebel. In der Ostwand eine bauzeittypische schmale Dreifenstergruppe, der Giebel wurde verändert. Das Nordportal wurde ebenfalls zugesetzt.
In der Nordostecke des Kirchhofes steht ein hölzerner Glockenstuhl mit einer Bronzeglocke mit Inschrift von 1787.
Am Ortsausgang befindet sich der Friedhof der Gemeinde. Dort steht das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges. Leider sind die Namen der Gefallenen auf den Seitenflächen der Stele nicht mehr lesbar. Auf dem Friedhof steht auch eine kleine neugotische Trauerhalle aus Backstein.