Dorfkirche Meierstorf (Gemeinde Ziegendorf)

Als Gutsdorf wird "Meerstorf" erstmals 1343 urkundlich erwähnt.
Die Kirche wurde um 1700 als Fachwerkbau mit dreiseitigem Ostschluss errichtet.
Im Westen schließt sich ein verbretterter Glockenturm mit Satteldach an.
Der Innenraum ist flachgedeckt. Die Innenausstattung ist schlicht; sie wird dominiert von einem Kanzelaltar aus dem Jahr 1721. Das Bankgestühl wurde 1945 erneuert. Eine Orgel besitzt die Kirche nicht. Unter der Westempore ist eine Winterkirche eingerichtet, dort steht ein Harmonium. An der Nordwand hängt eine holzfarbene Gedenktafel für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
Nach 2000 wurde die Kirche umfangreich saniert, nachdem sie bereits unter den "Gefährdeten Kirchen in Mecklenburg" geführt wurde.
Die Kirche ist von einem kleinen Friedhof umgeben. 

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Parchim, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001