Dorfkirche Porep (Stadt Putlitz)

Porep wurde 1295 erstmals erwähnt. Kirchlich gehört der Ort seit Jahrhunderten zu Mecklenburg, territorial jedoch zum Landkreis Prignitz in Brandenburg.
Die rechteckige Kirche wurde um 1750 in Fachwerkbauweise errichtet, ein verbretterter Turm wurde an der Westseite angefügt, ebenso eine südliche Eingangsvorhalle.
Der östliche Anbau mit Winterkirche wurde 1969 in gleicher Bauweise angefügt.
Der Innenraum wird von einer flachen Holzdecke mit bemalten Trägerbalken überspannt. Wertvollstes Ausstattungsstück ist ein Altarschrein eines gotischen Flügelaltars mit geschnitzten Heiligenfiguren vom Anfang des 16. Jahrhunderts. Altargitter sowie Gestühl sind der gleichen Zeit zuzuordnen und stammen vermutlich aus einer Vorgängerkirche.
Der Kirchhof ist von einer Feldsteinmauer umschlossen.
Der Friedhof befindet sich einige Meter von der Kirche in südliche Richtung entfernt. Dort steht eine Trauerhalle.
(weitere Quelle: "Kirchen-Kucker")

Quellen: