Begräbnisstätte Varchentin

Südlich vom Schloss befindet sich im Wald das 1895 im Stil der Neorenaissance errichtete Mausoleum der Grafen Grothe. Über dem Eingangsportal sitzt im Giebeldreieck das Familienwappen der Grafenfamilie. Der Innenraum ist wüst, an der Decke ist ein Gewölbe angedeutet. Über der Nische in der Rückwand sind noch Reste von Seraphimen erkennbar. Unter dem Mausoleum befindet sich die Gruft mit segmentbogigen Nischen für die Särge. Die Gruft ist heute leer; das Gebäude beginnt bereits zu verfallen. Wo die sterblichen Überreste der Familie Grothe verblieben sind, ist heute nicht mehr bekannt.
Der Bankier Gottlieb Jenisch (1797-1875) erwarb 1836 das Gut und ließ 1847gemeinsam mit seiner Frau Amalie Caroline, einer geborenen v.Lützow, das Schloss errichten. Deren Tochter Marie Anna Jenisch brachte durch Heirat das Gut und das Patronat über die Kirche in den Besitz der Grafen von Grote, dessen letztes Oberhaupt Friedrich Franz Graf Grothe 1942 fiel.  

Quellen: