Friedhof Starsow (Stadt Mirow)
neuer und alter Friedhof mit hölzernem Glockenturm

Auf der westlichen Seite des Ortes befindet sich am Waldrand der neue Friedhof.
Auf dem weiten Areal steht eine Trauerhalle, das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs sowie eine Kriegsgräberstätte des Zweiten Weltkriegs.
Bevor man zum Friedhof gelangt, kommt der aufmerksame Beobachter an einem sehr schief stehenden, hölzernem Turm vorbei, der sich bei genauerem Hinsehen als Glockenturm entpuppt. Im Innern hängt eine große Glocke. Ursprünglich soll in dem vor ca. 150 Jahren errichteten Turm eine zweite Glocke gehangen haben, die aber zu Kriegszwecken in einem der beiden Weltkriege eingeschmolzen wurde.
Hinter dem Glockenturm erstreckt sich das Gelände des alte Friedhofes.
Die Inschriften der älteren Grabsteine datieren auf die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts. Nach Aussage eines Anwohners, der sich auch um Glockenturm und Friedhof kümmert, sollte hier am Platze auch einmal eine Kirche errichtet werden. Leider kam dieses Vorhaben aber nie zur Ausführung. Auch der Glockenturm wirkt bereits sehr baufällig und kann nicht mehr betreten werden.