Friedhof Hasselförde (Gemeinde Feldberger Seenlandschaft)
alter und neuer Friedhof

Im Ort umschließt eine Feldsteintrockenmauer das Areal des alten Friedhofes. Ein von zwei Backsteinpfeilern gehaltenes Brettertor gibt Zugang zu der überwucherten Fläche. In der Mitte steht eine Betonstele auf einem Sockel, die sich bei genauerem Betrachten als Kriegerdenkmal entpuppt. Das Eiserne Kreuz auf der Spitze ist bereits abgebröckelt. Namen sind nur noch im unteren Teil des Denkmals zu erkennen.
An der Mauerecke steht eine Leichenhalle aus Granitstein.
Wenn man den Ort Richtung Triepkendorf verlässt, gelangt man zum neuen Friedhof am Waldrand.