Dorfkirche Güstow (Stadt Prenzlau)

Sauber geschichteter Feldsteinquaderbau mit eingezogenem Rechteckchor, im 13. Jahrhundert errichtet.
Westturm im 19. Jahrhundert in Ziegel vorgesetzt, ebenso die südliche Eingangsvorhalle. Das Portal im Turm befindet sich auf der Südseite.
In der Ostwand eine leicht gestaffelte Dreifenstergruppe, im Giebel zwei spitzbogige Blenden, auch die übrigen Fenster noch ursprünglich.
Auf der Südseite der Kirche steht der Grabstein für den 1892 verstorbenen Bauergutsbesitzer W.Hafelberger und seine Gattin.
Im Kirchenschiff eine umlaufende dreiseitige Empore und Bankgestühl.
Vor dem Kirchhof steht das Kriegerdenkmal.
Am Ortsausgang befindet sich der Friedhof mit Trauerhalle.