Kapelle Alt Damerow (Gemeinde Domsühl)

Die kleine rechteckige Fachwerkkirche wurde wohl noch vor 1700 errichtet. Im offenen Dachreiter hängt eine Glocke von 1754 und die Wetterfahne zeigt die Jahreszahl 1791. Der Innenraum wird von einer flachen Holzbalkendecke geschlossen. Das rustikal wirkende Gestühl, die Kanzel und wohl auch der hölzerne Altaraufsatz stammen aus dem Jahr 1891. Aus dem geschnitzten Retabel ragt ein Kruzifix mit Korpus heraus. Der Altartisch ist aus Ziegel gemauert. An der Nordwand hängt eine Gedenktafel für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs. Noch 1995 trug sich die Gemeinde mit dem Gedanken, das baufällige Gotteshaus abzutragen und im Museum Schwerin-Mueß wieder aufzubauen. Doch dank zahlreicher Hilfsaktionen brauchte es dazu nicht kommen, eine umfangreiche Sanierung wurde durchgeführt und an Christi Himmelfahrt 1998 erfolgte die Wiedereinweihung der Kapelle. Der Kirchhof ist von hohen Bäumen umgeben und als Friedhof gestaltet.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Parchim, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001