Begräbnisstätte Ziesendorf

Im Gutspark des ehemaligen Rittergutes befindet sich ein Grabstein des Rittergutsbesitzers Alfred Brumme (1857-1923).
Ziesendorf wurde 1298 als "Cisendhorp" erstmals urkundlich erwähnt. Eine Kirche, Kapelle oder ein Friedhof sind nicht belegt. Anfang des 19. Jahrhunderts befand sich das Gut im Besitz von Magnus Friedrich Helm. Unter der nachfolgenden Familie von Nußbaum wurde das heutige Gutshaus mit dem markanten Turm, der Bogenloggia und dem wappengeschmückten Giebel errichtet. 1871 verkaufte die Familie von Nußbaum das Gut an einen Ludwig Iven, der es schließlich an den herzogl. Oberamtmann Alfred Brumme veräußerte und dessen Familie bis zur Enteignung 1945 im Besitz des Gutes blieb. Heute befindet sich eine privat geführte Kindertagesstätte im Haus.
Nur ein geringer Teil des Gutsparkes ist noch erhalten und wird gepflegt. Der Grabstein steht im nicht bewirtschafteten Bereich des Parks umwuchert von Efeu im Unterholz.
Das Kriegerdenkmal für die im Ersten Weltkrieg Gefallenen aus der Gemeinde steht an der Straßenkreuzung in der Ortsmitte.
(Quelle: www.gutshaeuser.de)