Dorfkirche Dütschow (Gemeinde Spornitz)

Die rechteckige Feldsteinkirche aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts wird urkundlich erst 1567 erwähnt. Zu dieser Zeit wurde wohl der polygonal schließende Chor angefügt. Der niedrige Westturm in Fachwerk mit einer verbretterten Glockenstube wurde 1742 angebaut. Die kleine Kirche sieht im Ganzen etwas unvollkommen und nicht ganz richtig "rund" aus. Das liegt vielleicht auch an der umfangreichen Umgestaltung in den Jahren 1849 bis 1851, bei der die gotischen Spitzbogenfenster durch große rechteckige, mit einem Segmentbogen schließende ersetzt wurden. Auffällig sind die schlanken, oben mit einem Winkelsturz schließenden Strebepfeiler. Im Turm hängen zwei Eisenhartgussglocken von 1957. In jenem Jahr wurde auch der aus der Umgestaltung von 1850 stammende Kanzelaltar entfernt. Seine Predella wurde 2001 zusammen mit einem gotischen Kruzifix auf den Altartisch als Altarbild gestellt. Ebenfalls zur Zeit der Umgestaltung 1851 wurde die alte Orgel  (Friese I?) von Johann Heinrich Runge umgebaut. An der Ostwand befinden sich zwei gotische Schnitzfiguren aus der Zeit um 1450. Zur Ausstattung gehört noch ein Taufstein. Auf dem mittlerweile begrünten Kirchhof stehen noch vereinzelte Grabsteine. Der neue Friedhof befindet sich am nördlichen Ortsausgang. Das martialische Kriegerdenkmal steht in der Dorfmitte.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Parchim, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001