Friedhof Rüterberg (Stadt Dömitz)

Das Ortseingangsschild nennt den Ort "Dorfrepublik". Die Lage an der Elbe und damit unmittelbar an der innerdeutschen Grenze war in der Vergangenheit sicher mit zahlreichen Problemen verbunden. Auf dem gepflegten Friedhof nahe dem Elbufer erinnert Vieles an den Fluß. Ein sehr schöner maritimer Grabstein erinnert an den bei Rathenow am 25. Oktober 1909 ertrunkenen siebzehnjährigen Ernst Schröder. Eine Grabstelle mit Eisernem Kreuz lässt fünf namentlich genannte und sechs unbekannte deutsche Soldaten unvergessen bleiben. Ihre Leichen wurden in den Maitagen 1945 von der Elbe angetrieben. Ein Gedenkstein vor der modernen Trauerhalle erinnert zudem an die Gefallenen der beiden Weltkriege aus dem Dorf. Der Friedhof ist von einem Maschendrahtzaun umschlossen.