Dorfkirche Röpersdorf (Gemeinde Nordwestuckermark)

Mit dem Bau der 19 x 9 Meter großen Feldsteinkirche mit Nordsakristei wurde bereits im 13. Jahrhundert begonnen. Der Ostgiebel erhielt als Schmuck eine große Rundblende. Einen Turm erhielt die Kirche erst 1701 auf der Westseite vorgesetzt. 1741 war die barocke Umgestaltung mit Verbreiterung der Fenster und einer Putzfassung der Außenwände abgeschlossen. Im Jahr 1800 wurde der Kanzelaltar aufgestellt. Die Orgel von Carl August Buchholz kam 1884 in die Kirche. Ein Jahr später wurde anstelle des barocken Westturmes ein 40 Meter hoher neugotischer Turm errichtet und auf der Südseite eine Eingangsvorhalle angefügt. Im Zuge dieser Umbauten wurden die Fenster durchbrochen und drei Fenster mit Glasmalereien von HAASE aus Berlin verziert. 1996/97 erfolgte eine Sanierung des Kirchturmes und der vorhandenen Betglocke aus dem Jahr 1471.
Der Kirchhof wird im Osten über ein barockes Tor betreten.
Im Westen ist ein großflächiger Friedhof angelegt.
(Quelle: Informationstafel an der Kirche)