Dorfkirche Haßleben (Gemeinde Boitzenburger Land)

Auf einem Hügel mitten im Ort steht die mittelalterliche Feldsteinkirche. Eine saubere Schichtung der Feldsteinquader und der schiffsbreite Turmunterbau lassen eine Entstehung im 13. Jahrhundert vermuten, wobei der Kirchbau einige Veränderungen erfahren hat. Die Gestaltung des Ostgiebels, eine Verbreiterung der Fenster und die südliche Eingangsvorhalle deuten auf eine barocke Umgestaltung im 18. Jahrhundert hin. Eindrucksvoll ist der an romanische Burganlagen erinnernde Turmaufbau; er wurde wohl 1913 im neoromanischen Stil errichtet.
Der Innenraum wird von einer hölzernen Kassettendecke überspannt.
Die Ausstattung zeigt klassizistische Züge.
Auf der Nordseite der Kirche befindet sich eine Grabstätte für fünf namentlich genannte und zwei unbekannte deutsche Soldaten des Zweiten Weltkriegs.
Der Friedhof der Gemeinde befindet sich etwas entfernt von der Kirche Am Mühlenberg. Hier steht eine moderne Trauerhalle vor dem Friedhof.