Dorfkirche Schweinrich (Stadt Wittstock/Dosse)

Die kleine rechteckige Kirche mit einem schiffsbreiten querrechteckigen Wehrturm wurde zum Ende des 15. Jahrhunderts errichtet oder nach Zerstörung wieder aufgebaut. Dies lässt zumindest das diffus geschichtete Mauerwerk aus Feldsteinen und eingesprengten Backsteinen vermuten. Die Fenster wurden barock vergrößert. Der Turm trägt ein flaches Pyramidendach. Das Satteldach des Kirchenschiffs ist im Osten abgewalmt. Der gerade Ostschluss zeigt keinen Schmuck. Ein mit einer Blende überhöhtes Spitzbogenportal wurde auf der Südseite zugesetzt. Das Westportal hat ein gestuftes Gewände und zeigt mit seiner Tiefe die Mächtigkeit des Turmmauerwerks an.
Der Innenraum ist flachgedeckt. Altaraufsatz mit architektonischem Aufbau und Kanzel mit Aufgang und Schalldeckel zeigen Stilelemente der Spätrenaissance. Die Gemeinde nimmt auf später eingebauten, einfachen Holzbänken Platz. Unter der Westempore ist eine Winterkirche eingerichtet. Auf der Empore steht eine Orgel mit schlichtem dreiteiligen Prospekt.
Der Kirchhof ist von einer flachen Feldsteinmauer umgeben. Im Süden steht vor der Kirche das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
Der Friedhof der Gemeinde befindet sich etwas abseits der Kirche in der Herzdorfer Straße. Dort befindet sich auch eine Kriegsgräberstätte des Zweiten Weltkriegs.