Friedhof Brahlstorf

Am östlichen Rand des von der Eisenbahnstrecke geteilten und recht großen Dorfes erstreckt sich ein langgezogenes, von Bäumen und Büschen bewachsenes Areal. Der große Friedhof von Brahlstorf ist untergliedert in einen bewachsenen, leicht erhöhten Teil, auf dem die kapellenähnliche Trauerhalle steht, und den symmetrisch geordneten Teil mit den Gräber, der sich nach Osten ebenfalls in einen begrünten Teil flüchtet. Die Trauerhalle ist ein nahezu quadratischer, weiß getünchter Ziegelbau mit einer zentral aufgesetzten geschlossenen Laterne, die wohl eine Glocke beherbergt. Der von einem Maschendrahtzaun begrenzte Friedhof zeigt nur Gräber jüngeren Datums. Ob der Friedhof, insbesondere die bewaldeten Teile, schon länger existiert, ist nicht bekannt.
Im Dorf steht an der Hauptstraße hinter der Eisenbahnunterführung das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs, ergänzt um zwei Tafeln mit den Namen der im Zweiten Weltkrieg gefallenen Gemeindemitglieder.