Begräbnisstätte Dammereez (Gemeinde Dersenow)
Erbbegräbnis der Familie von Laffert

Am südlichen Ortseingang erstreckt sich der Park des ehemaligen Herrensitzes. Mitten im Wald befindet sich ein kleiner Friedhof. Auf dem Friedhof ließ 1855 der Gutsbesitzer Friedrich von Laffert ein Erbbegräbnis für seine Familie errichten. Über die hier beigesetzten Familienmitglieder berichtet eine Tafel an der Kapelle. 1949 erfolgte eine Umbettung der Särge in den Außenbereich und fortan eine Nutzung der Kapelle als Trauerhalle.
Der rote Ziegelbau hat einen kleeblattartigen Grundriss mit drei rechteckigen Flügeln. Die Flügel werden durch Lisenen und Friese gegliedert. Der Hauptflügel mit Eingangsportal wird von einem gestuften Fialtürmchen bekrönt. In der Scheitelblende über dem Portal steht ein Bibelzitat geschrieben. Eine Rosette im Giebeldreieck zeigt ein Relief vom Haupt Christi.
Auf dem gepflegten Friedhof ist heute keine Grabstätte der Familie v. Laffert mehr erkennbar.
Das Dorfbild wird von Bauten des ehemaligen Gutes bestimmt. An der Umfriedungsmauer des Gutshofes wurde eine Gedenkstätte für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges errichtet. Unter einem Spruchband sind zwölf Steintafeln mit den Namen und Daten der Gefallenen in die Mauer eingelassen.