Dorfkirche Wernikow (Gemeinde Heiligengrabe)

Sauber geschichteter Feldsteinquaderbau mit geradem Ostschluss. Das ursprüngliche Stufenportal mit Granitgewände auf der Südseite blieb erhalten, ansonsten wurde der Bau und insbesondere die Fenster überformt. Im späten 19. Jahrhundert wurde ein quadratischer Westturm in Backstein und mit Untergeschoss aus Granitstein angefügt. Aus welcher Zeit die halbrunde Chorapsis aus Feldstein stammt, ist nicht bekannt.
Der Innenraum wird von einer flachen Holzbalkendecke überspannt.
Kanzelkorb und Taufständer tragen Züge der Renaissance.
Der Kirchhof wird von einer Granitsteinmauer umfasst, wobei das westliche Portaltor als Kriegerdenkmal gestaltet wurde.
Der Friedhof der Gemeinde befindet sich am südwestlichen Dorfrand im Eichenweg. Dort steht eine Trauerhalle. Eine Grabstätte erinnert an drei unbekannte Soldaten, gefallen in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs.