Dorfkirche Reetz (OT von Gülitz-Reetz)

In der Dorfmitte steht auf einem begrünten Platz hinter dem Gemeindehaus eine kleine Fachwerkkirche aus barocker Zeit. Der ebenfalls aus Fachwerk errichtete Westturm wurde in jüngerer Zeit erneuert. Das mit Biberschwänzen gedeckte Dach ist im Osten abgewalmt. Im Ostgiebel sitzen zwei kleine rechteckige Öffnungen. Auffällig sind die gerahmten Fenster. Betreten wird die Kirche über die Tür auf der Südseite. Der Innenraum ist mit einer flachen Balkendecke verschlossen. Die Einrichtung ist sehr schlicht. Altartisch und Kanzelkorb wurden zu einer Einheit verbunden. Die Wände sind mit biblischen Sprüchen bemalt. An der Nordwand hängt die Ehrentafel für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs. Chor- und Bankgestühl sowie die Westempore sind beigefarbend gestrichen. Auf der Empore steht eine Orgel mit dreiteiligem Prospekt. Vor der Kirche steht an der Straße ein Denkmal zur Erinnerung an hundert Jahre Befreiungskriege 1813-1913, ergänzt um eine Tafel anlässlich der Wiedervereinigung Deutschlands am 3.10.1990. Neben dem Denkmal steht ein Gedenkstein an den Krieg 1870/71. Der Friedhof der Gemeinde befindet sich am westlichen Ortsausgang direkt an der L13. Auf dem großflächigen Areal steht eine moderne Trauerhalle. Linker Hand hinter dem eisernen Friedhofstor steht ein Gefallenen-Denkmal für die Opfer beider Weltkriege. Je eine Steintafel nennt die Namen der gefallenen Gemeindemitglieder, in der Mitte steht eine Stele mit Adler.