Dorfkirche Berge

In der Ortsmitte steht, von hohen Bäumen umstellt, die evangelische Kirche von Berge. Die schlichte Feldsteinkirche wurde in späterer Zeit mit einem polygonal schließenden Chor aus massiven Granitsteinen nach Osten verlängert. Vermutlich zur gleichen Zeit erfolgte die Vergrößerung der bestehenden Fenster. Das Untergeschoss des schiffsbreiten Westturmes erhielt ebenfalls zu späterer Zeit zwei quadratisch eingezogene Obergeschosse aus Fachwerk, die mit einem Pyramidendach abschließen. Die einzige Portalöffnung befindet sich in der Westwand. Die ungeordnete Schichtung der Feldsteine und die fehlenden Portale in den Längsseiten (Priester-, Laienpforte) lässt auf eine (Wieder)Errichtung im 18. Jahrhundert oder sogar erst im 19. Jahrhundert mit gleichzeitigem Choranbau schließen.
Der Innenraum ist flachgedeckt. Die schlichte Innenausstattung lässt auf eine gestörte Nutzung der Kirche durch Beschädigung oder Zerstörung schließen. Ein einfacher Kanzelkorb, Bankgestühl für die Gemeinde, Westempore mit Orgel - all diese Einrichtungsstücke sind sehr einfach und schmucklos gehalten. Ein von der Decke herabhängender Taufengel erinnert an großzügigere Zeiten dieser Kirche.
Der große Friedhof befindet sich am Ortsrand an der L10 in nördliche Richtung. Er ist straßenseitig von einer durchbrochenen Backsteinmauer begrenzt. Die große Trauerhalle steht am hinteren Ende.
Im Ort stehen mehrere Denkmäler.