Dorfkirche Zaatzke (Gemeinde Heiligengrabe)

Die langgestreckte verputzte Kirche zeigt im Fachwerk ihres Ostgiebels das Errichtungsjahr 1686. Ansonsten errinnert lediglich noch die geschwungene Haube des verbretterten Westturmes und die rundbogige Nische über dem Südportal an die barocken Ursprünge des äußerlich sehr schlichten Kirchbaus. Die schlitzförmigen Doppelfenster stammen aus einer neuzeitlichen Renovierung. Zwei Türen in der Ostwand und jeweils eine auf der Südseite des Turmuntergeschosses und des Kirchenschiffes gewähren Einlass. Der Innenraum ist flach mit einer Holzbalkendecke verschlossen. Die Ausstattung wird beherrscht durch den Kanzelaltar. An der Nordwand hängen drei Gedenktafeln für die Kriegstoten. Im Osten hinter der Kirche stehen zwei Denkmäler für die Gefallenen der beiden Weltkriege. Am Ortsrand befindet sich der Friedhof mit Trauerhalle. Auf dem Gräberfeld erinnert eine Grabstätte an acht unbekannte deutsche Soldaten, gefallen in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs.