Dorfkirche Woserin (Gemeinde Borkow)

Feldsteinkirche aus dem Übergang der Romanik zur Gotik, schon 1234 erwähnt, bestehend aus Schiff, Westturm, eingezogenem Rechteckchor mit Schmuckgiebel und Dreifenstergruppe. Auf der Nordseite befindet sich die Bülowsche Grabkapelle (heute Gemeinderaum). Zwei verglaste Bögen gestatten einen Blick in den Altarraum. Neben den Bögen hängt an der Wand der Sandsteinepitaph für Christoffer v. Cramon aus dem Jahr 1597. Die neugotische Ausstattung besteht aus Altar, Kanzel, Gestühl und Orgel (mit Nebenzügen versehen, Bezug zur Jagd). Das Altarbild zeigt eine Kreuzigungsszene. Im Schiff hängen an Nord- und Südseite die Gedenktafeln für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges (nord) und des Krieges von 1870/71.
Im September 2015 erfolgt eine neue Ausmalung der Kirche.
Die Wetterfahne auf dem Turm stellt einen goldenen Hirsch dar.
Die Kirche ist von einem kleinen Friedhof umgeben.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen Wismar-Schwerin, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001