Dorfkirche Zickhusen

Zickhusen wird bereits 1284 urkundlich erwähnt, seit Anfang des 16. Jahrhunderts bestand eine Kapelle als Filiale der Kirche in Alt Meteln, die aber wegen Baufälligkeit zu Anfang des 19. Jahrhunderts abgerissen werden musste.
Nach Entwürfen des großherzoglichen Landbaumeisters August Bartning aus Schwerin entstand in den Jahren 1824 bis 1827 die erste im klassizistischen Stil errichtete Kirche im Schweriner Raum.
Der Saalbau mit halbrundem Ostschluss besitzt einen 21 Meter hohen Westturm.
Die Kirche kann über Portale an Nord- und Südwand betreten werden.
Der helle Innenraum ist von einer bemalten Kassettendecke überzogen.
Die Innenausstattung mit einer Kanzelaltarwand ist geschlossen bauzeitlich.
Das Altarbild ist eine Arbeit des Ludwigsluster Hofmalers SUHRLAND und zeigt Jesus am Ölberg. Die Orgel ist ein Werk von Marcus Runge und stammt von 1910. An der Nordwand hängt eine Gedenktafel für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
Im Norden des Kirchhofs ist ein Friedhof eingerichtet.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen Wismar-Schwerin, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001