Kapelle Vollrathsruhe
Ruine der ehem. Schlosskapelle

Vollrath Levin II. von Moltzan errichtete die Gutsanlage Vollrathsruhe, zu der spätestens 1767 ein Schloss mit Park und ein weitläufiger Wirtschaftshof gehörte.
Von 1828-1851 war das Gut im Besitz der Familie Heise-Rothenburg. 1851 übernahm Karl von Maltzahn das von seinem Vorgänger heruntergewirtschaftete Gut und setzte es umfassend in Stand.
1876 erwarb der begüterte Oberst H.G. von Tiele-Winckler das Anwesen, in dessen Familienbesitz es bis 1945 blieb.
1918 brannte das Schloss aus und wurde 1920 im zeittypischen Stil des Neobarock vornehmer und prunkvoller wieder aufgebaut.
Gleichzeitig mit dem Wiederaufbau wurde im Park die kleine Kapelle als neobarocker Rundbau errichtet.
Heute ist die Kapelle verfallen und nur noch eine Ruine.
(Quelle: Informationstafel)