Dorfkirche Vielist

Die Dorfkirche in Vielist ist ein Feldsteinquaderbau des 13. Jahrhunderts mit einem leicht eingezogenen rechteckigen Chor und einem schiffsbreiten querrechteckigen Westturm, dessen zwei Obergeschosse in Fachwerk erneuert wurden und der von einem abgewalmten Satteldach gedeckt wird.
Auf der Nordseite befindet sich eine Sakristei mit einer Gruft, in der vier Särge aufbewahrt werden.
Die Ostwand zeigt eine große, aber wohl veränderte Dreifenstergruppe in spitzbogiger Leibung gefasst. Die Fenster in Schiff und Chor sind ebenfalls verändert und zum Teil auch zugesetzt.
Das Satteldach des Chores ist an der Ostseite abgewalmt.
Der Innenraum ist gewölbt und wird von einer starken Mittelsäule mit Kapitell getragen. Schiff und Chor werden durch einen spitzen Triumphbogen getrennt.
Der Altarraum wird von dem barocken Kanzelaltar mit Umgang und den beiden Logen bzw. Beichtstühlen völlig eingenommen.
Im Westen befindet sich eine umlaufende Empore.
Das Gemeindegestühl besteht aus einfachen Holzbänken.
Auf dem die Kirche umgebenen Friedhof befindet sich eine Grabstätte mit einem alten Stahlhelm, vermutlich handelt es sich um das Grab eines unbekannten deutschen Soldaten des Zweiten Weltkrieges.