Dorfkirche Satow (Gemeinde Fünfseen)

In Satow bei Malchow steht eine Feldsteinhallenkirche mit Türmchenaufsatz und südlichem Anbau, wegen der z.T. rundbogigen Fenster wird eine spätromanische Entstehung im 13. Jahrhundert vermutet, das Portal am Haupteingang ist bereits frühgotisch.
Im 30-jährigen Krieg wurde die Kirche stark zerstört und erst um 1700 unter Verwendung von Backsteinen wieder aufgebaut, seitdem krönt der kleine schlanke Turm das Dach.
Der Innenraum wurde 2000 völlig umgestaltet.
Sehenswert sind eine Deckeltaufe von 1721 und ein Kruzifix ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert sowie eine Doppelgrabplatte.
Im Innern steht auch eine Orgel von Friedrich Hermann Lütkemüller aus dem Jahr 1855.
Vor der Kirche steht ein Glockenstuhl mit einer Glocke, 1919 bei Franz Schilling und Söhne in Apolda gegossen.
Auf dem umliegenden Friedhof finden sich Gräber von Kriegsgefangenen und einem gefallenen Soldaten sowie einige Familiengrabstätten (unbekannt,v.Bülow).
Nördlich vor dem Kirchhof steht das Kriegerdenkmal.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Güstrow, Buch, Zerniner Beschäftigungsinitiative (ZEBI) e.V., Edition Temmen, 1997
Kirchen in der Mecklenburgischen Seenplatte Südl. Müritz, Broschüre, IG der KirchenführerInnen Mecklenburgische Seenplatte, Druckerei Beyer GbR, Röbel,