Dorfkirche Stuer
Petruskirche

Fachwerkkirche von 1717, mit schindelgedecktem, verbretterten Westturm, südliche Eingangsvorhalle, Einständerkirche mit Hausbaum.
Ältere Ausstattungsstücke, spätgotischer Schnitzaltar (um 1460, wird dem Güstrower Domaltar-Meister zugerechnet) 1688 barockisiert,
65 Wappen-Sargbeschläge der Familie v. Flotow 1680 bis 1930,
hölzerne Taufe aus der Spätrenaissance,
moderne Orgel von LÖTZERICH, gebaut 1996.
Der Kirchhof ist von einer Feldsteinmauer umgeben. Am Ostgiebel der Kirche befindet sich eine Familiengrabstätte v. Flotow. Auf der Südseite befinden sich Soldatengräber aus dem Zweiten Weltkrieg. Im Norden steht ein großes Holzkreuz, welches an die Gefallenen im Weltkrieg 1914-1918 erinnert.
Ein separater Friedhof schließt sich östlich hinter dem Kirchhof an.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Güstrow, Buch, Zerniner Beschäftigungsinitiative (ZEBI) e.V., Edition Temmen, 1997
Kirchen in der Mecklenburgischen Seenplatte Südl. Müritz, Broschüre, IG der KirchenführerInnen Mecklenburgische Seenplatte, Druckerei Beyer GbR, Röbel,