Dorfkirche Wendisch Priborn

Die Kirche wurde nach dem Dreißigjährigen Krieg als schlichter Fachwerkbau um 1670 errichtet.
Die südliche Eingangsvorhalle wurde 1690 angefügt.
Der verbretterte Westturm mit der geschwungenen, schindelgedeckten Haube stammt wohl auch aus dieser Zeit, im Turm hängen zwei Glocken.
Der Kanzelaltar stammt laut Inschrift aus dem Jahr 1670. Etwa aus der gleichen Zeit, und damit aus der Erbauerzeit, stammt auch der Beichtstuhl. Wenig jünger ist der Kronleuchter aus Messing. Die Runge-Orgel entstand um 1905.
Der Kirchhof ist von Bäumen und einer Granitsteinmauer umgeben.
Auf der Südseite der Kirche steht das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
Der Friedhof befindet sich in der Bahnhofsstraße. Dort steht eine Trauerhalle, in deren Eingangsbereich eine Gedenktafel für die Gefallenen des Zweiten Weltkriegs hängt.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Güstrow, Buch, Zerniner Beschäftigungsinitiative (ZEBI) e.V., Edition Temmen, 1997