Dorfkirche Törpin (Gemeinde Sarow)

Rechteckiger, klassizistischer Putzbau mit einem freistehenden Glockenstuhl. Im Glockenstuhl hängt eine Glocke von 1907, gegossen in Stettin von Voss u. Söhne (Nr. 1801) und gestiftet von Pastor Witt, Küster Abendroth und den Kirchenältesten Röhrdanz und Liermann.
An der nördlichen Außenwand hängt eine Tafel mit den Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges, am Eingang zum Kirchhof steht ein Gedenkstein für den Ltn. Schriever, gef. 1918.
Der Innenraum ist mit einer flachen Bretterdecke überzogen.
Zur Ausstattung gehören ein schlichter Kanzelaltar, eine achteckige hölzerne Taufe mit Taufschale, Bankgestühl und Emporen, wobei auf der Westempore eine Orgel mit dreiteiligem neugotischen Prospekt steht.
Am westlichen Ortsrand befindet sich der neue Friedhof (Dorfstr. 49).