Dorfkirche Zarrentin am Schaalsee (seit 1938 Stadt)
St. Peter u. Paul, ehem. Zisterzienserinnen-Kloster

Ehem. Zisterzienserinnen-Kloster von 1251-1552,
Klosterkirche und heutige Pfarrkirche auf den Resten einer romanischen Feldsteinkirche (1155-1160) Mitte des 15. Jahrhunderts erneuert.
Dreijochiger Saalbau, kreuzrippengewölbt, mit Chor und Westturm, dieser bekam Fachwerkobergeschoß und Uhrentürmchen 1672 aufgesetzt.
Ausstattung: Barockaltar 1733,
Kanzel 1699 von der Lübecker Marienkirche erworben, 1533/34 v. Benedikt Dreyer geschaffen, Wandmalereien aus der 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts, achteckige Taufe aus Bronze, Winzer-Orgel 1844, große Gedenktafel für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
Von den Klostergebäuden steht noch das ehemalige Konventshaus, der sich anschließende Kreuzgang ist nicht mehr erhalten. An seiner Stelle erheben sich stattliche Eichen und davor ein adlerbekröntes Kriegerdenkmal für den deutsch-französischen Krieg 1870/71.
Einige Straßenzüge weiter westlich befindet sich hinter einem Supermarkt der Ehrenhain mit dem Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
Der Friedhof der Stadt befindet sich im Friedhofsweg.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Parchim, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001