Dorfkirche Satow

Neugotische Backsteinkirche mit kreuzförmigem Grundriss.
Schlanker quadratischer Westturm mit achtseitigem schiefergedeckten Spitzhelm, Turmuhr, paarig angeordnete Schallöffnungen.
Polygonal geschlossener Chor, umlaufender Zierfries, getreppte Strebepfeiler, blendengeschmückte Giebel der Seitenschiffe, gestufte drei- bzw. vierteilige Spitzbogenfenster, übergiebeltes Eingangsportal am Südschiff und Westportal, Sakristeianbau am Südschiff.
Innenraum, Chor und Seitenschiffe sterngewölbt, weinblattgeschmückte Kapitelle der dreiteiligen Rundstab-Gewölberippen.
Neugotische Ausstattung: wimpergartiger Altaraufsatz, Altarbild mit Kreuzigungsdarstellung, Kanzel mit Schalldeckel, achteckige Taufe mit Messingschale.
Chorgestühl und Emporen in den Seitenschiffen.
Westempore mit dreiteiligem Orgelprospekt, darunter Winterkirche bzw. Gemeinderaum durch Glaswand abgetrennt.
Da die Kirche auch von der katholischen Gemeinde genutzt wird, befindet sich neben dem Eingang zur Sakristei ein kleiner Tabernakel und an der nördlichen Triumphbogensäule steht eine kleine Madonnenfigur.
Auf dem umgebenden Friedhof befinden sich mehrere Familiengrabstätten, Gedenksteine für gefallene Soldaten des Zweiten Weltkrieges und eine Trauerhalle aus Ziegel in der Nordwestecke.