Dorfkirche Neverin

Feldsteinbau 14. Jahrhundert.
Mansarddach und Fachwerk-Turm 1770,
neuer, neugotischer Kirchturm Ende 19. Jahrhundert.
Im Innern Holzbalkendecke.
Innenausstattung Rokoko um 1770,
Altaraufsatz mit Kruzifix, ehem. Kanzelaltar, Kanzel entfernt und separat aufgestellt,
ehem. Altarbild mit Christusdarstellung hängt nun an der Südwand,
Patronatsloge und Chorgestühl (Loge u. Kanzel wegen Feuchtigkeit 2013 in Turmraum verbracht),
im Altarraum vor dem Chorgestühl eine große Grabplatte mit Wappenrelief, achteckiger Taufstein mit Jahreszahl 1957,
Westempore ohne Orgel, (seit 2012 gestiftete Kleinorgel der Fa. Stehle aus Haigerloch-Bittelbronn),
Fenster mit Buntglasornamenten im Scheitelring.
an der Nordwand eine Steintafel zum Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges. 
Im Turm hängt eine Bronzeglocke.
Grabkapelle mit Wappen (B-N 1854) steht im Westen des Kirchhofes, davor Familiengrabstelle derer von Behr-Negendank am Westeingang des Friedhofs.

Quellen:
Ein letztes Geschenk für ihr Dorf, Zeitungsartikel, Anett Seidel, Nordkurier, 2011_12_16