Dorfkirche Siggelkow

Der Neuaufbau der schlichten, im 30jährigen Krieg zerstörten Fachwerkkirche erfolgte noch vor 1700. Die Besonderheit dieser Kirche ist eine musterartige Steinsetzung in den Gefachen. Typisch für die Bauzeit sind die kleinen Fenster mit den bleigefassten Rautenscheiben.
Der geböschte Westturm mit Satteldach wurde 1796 errichtet.
Innenraum mit flacher Holzdecke mit gestützten Querbalken.
Orgel von Schwarz 1894, 1996 von Nußbüker restauriert,
Holzkreuz über Altartisch, schlichte Kanzel, Taufständer.
Im Turm hängt eine Bronzeglocke mit Inschrift, von Schultz in Rostock gegossen.
Auf dem umliegenden Friedhof findet man auch eine Kriegsgräberstätte. 
Das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs steht an der Dorfstraße.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Parchim, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001