Kapelle Japzow (Gemeinde Wolde)

Die aus alten Feldsteinen eines vermutlichen Vorgängerbaus errichtete Kapelle mit Fachwerk-Turmaufsatz ist ein typisches Beispiel für die Notkirchen der Zeit nach dem 30jährigen Krieg.
Der kleine Rechteckbau mit vier rundbogigen Fenstern besticht durch seine Schmucklosigkeit.
Betreten wird die Kirche über das Portal auf der Südseite.
Der Innenraum ist flachgedeckt.
Die einheitliche spätbarocke bzw. klassizistische Innenausstattung, bestehend aus Kanzelaltar, Taufständer, Empore und Gestühl, verleiht dem Raum eine gewisse Harmonie. Eine Gedenktafel erinnert an sechs Gefallene des Ersten und vier des Zweiten Weltkriegs. Statt einer Orgel gibt es "nur" ein Harmonium der Bongardt & Herfurth Harmoniumfabrik in Wiehe / Unstruttal.
Das Geläut der Kirche besteht aus zwei Stahl- oder Eisenhartgussglocken von 1821, gegossen in Berlin.
Der Kirchhof ist als Friedhof gestaltet und wird von einer Feldsteinmauer umschlossen.