Dorfkirche Buchar (Stadt Altentreptow)

Die neoromanische Hallenkirche wurde aus behauenen Granitsteinen und Ziegeln zu Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet.
Der schlanke dreigeschossige Westturm hat einen achtseitigen Spitzhelm mit Schildgiebeln und ist mit reichhaltigem Schmuckwerk versehen.
Das ziegelgedeckte Satteldach hat kleine Dachfenster.
Die starke Begrünung an der Ostwand verdeckte 2008 noch das Buntglasfenster mit der Christusdarstellung, der Giebel ist mit rundbogigen Putzblenden und einem Blendenkreuz geschmückt. 2011 erfolgte eine umfangreiche Erneuerung von Dach und Mauerwerk.
Der Innenraum wird von einer hölzernen Tonnenkonstruktion überspannt.
Die hölzerne Ausstattung stammt aus der Erbauerzeit, ein einfacher Altartisch mit einem Kreuzaufsatz, eine Kanzel mit Predigerverschlag, Pastoren- und Gemeindegestühl, eine achteckige Taufe und ein Lesepult.
Die Westempore ehrt auf Tafeln an den Brüstungsfeldern die Helden des I. Weltkrieges.
Auf der Empore steht eine Grüneberg-Orgel.
Unter der Empore ist ein Raum als Winterkirche mit einer Glaswand abgetrennt.
Ein einfaches Kreuz aus Birkenstamm und kleine Holztäfelchen erinnern an die Gefallenen des II. Weltkrieges.
Auf dem Friedhof findet man das eingefasste Familiengrab der Bauernhofbesitzer Schramm, die den angrenzenden Hof seit dem 17. Jahrhundert bis zur Enteignung und Vertreibung 1945 bewirtschafteten. Erst 1992 konnte die Familie wieder auf ihrem Hof einziehen.
Die Kirche in Buchar gehört zur ev.-luth. Kirchgemeinde Klatzow.